Leben mit dem Feind

By Barbara Beuys

Ein zentrales Stück deutsch-niederländischer Geschichte: Das bewegende Porträt der Stadt Amsterdam unter deutscher Besatzung. Beuys erzählt vom Alltag in der größten Stadt der Niederlande zwischen 1940 und 1945: davon, wie die Amsterdamer zunächst versuchen, durch Anpassung das Lebenswerte ihrer Stadt zu bewahren, von der Wut nach den ersten Deportationen jüdischer Mitbürger, von Terror und Razzien, von mutigen Menschen, die das kulturelle Leben der Metropole aufrechterhalten und unter Lebensgefahr jüdische Kinder verstecken. Die Meisterin des historisch-biographischen Sachbuchs verbindet Schicksale von Menschen mit Straßen, Plätzen und Gebäuden der Stadt - Bilder, die sich tief einprägen.

Note: Retail Quality

Show description

Preview of Leben mit dem Feind PDF

Similar World War 2 books

Warfare State: World War II Americans and the Age of Big Government

Even if universal knowledge and lots more and plenty scholarship imagine that "big executive" received its foothold within the usa less than the auspices of the hot Deal throughout the nice melancholy, in truth it was once the second one global warfare that comprehensive this feat. certainly, because the federal govt mobilized for conflict it grew tenfold, quick dwarfing the recent Deal's welfare courses.

Vichy France: Old Guard and New Order, 1940-1944

Robert O. Paxton's vintage learn of the aftermath of France's unexpected cave in less than Nazi invasion makes use of captured German information and different modern fabrics to build a powerful and demanding account of the Vichy interval in France. With a brand new creation and up to date bibliography, Vichy France demonstrates that the collaborationist executive of Marshal Pétain did excess of basically react to German pressures.

The Liberator: One World War II Soldier's 500-Day Odyssey from the Beaches of Sicily to the Gates of Dachau

The untold story of the bloodiest and such a lot dramatic march to victory of the second one global War    Written with Alex Kershaw's trademark narrative force and vibrant immediacy, The Liberator strains the remarkable battlefield trip of maverick U. S. military officer Felix Sparks during the Allied liberation of Europe—from the 1st touchdown in Italy to the ultimate dying throes of the 3rd Reich.

The Gathering Storm (The Second World War)

The step by step decline into struggle, with Churchill turning into best minister as "the tocsin used to be approximately to sound. "

Additional resources for Leben mit dem Feind

Show sample text content

Die WA – Wehr-Abteilung – aus kampfbereiten NSBlern wurde nach dem Beispiel der deutschen SA aufgebaut. Allerdings legte Anton Mussert in den ersten Jahren Wert darauf, dass sich die niederländischen Nationalsozialisten von den deutschen unterschieden. »Jeder gute holländische Jude ist bei uns willkommen«, schrieb er im Sommer 1933. Mussert wusste, dass antisemitische Töne bei seinen Landsleuten nicht intestine ankamen. Bei jeder Gelegenheit beschwor die NSB ihre Treue zur Königin und dem Haus Oranien. Die Betonung, einen eigenen Faschismus niederländischer Prägung zu vertreten, tat ihre Wirkung. Bei der ersten großen öffentlichen Kundgebung der NSB in Amsterdam, im April 1934, zu der rund 7000 Mitglieder aus dem ganzen Land anreisten, verkündete Anton Mussert, dass die Partei speedy 30 000 Mitglieder zählte. In der Mitte der Gesellschaft aber waren die niederländischen Nationalsozialisten deshalb nicht angekommen. Die übergroße Mehrheit der Niederländer fühlte sich eins mit den Hunderttausend, die im September 1933 bei der Abschlussfeier zum fünfunddreißigjährigen Thronjubiläum von zwei Uhr mittags bis neun Uhr abends im Amsterdamer Olympiastadion an Königin Wilhelmina vorbeigezogen waren. Ihnen allen sprach die Königin aus dem Herzen, als sie in ihrer Rede ausrief: »Wij willen onz zelf zijn en blijven! « Ein Satz, der in die Geschichtsbücher des kleinen Landes eingegangen ist: Wir wollen wir selber sein und bleiben. Das bedeutete: Auch in Krisenzeiten dürfen Kopien von ideologischen Bewegungen jenseits der Grenzen die Grundlagen der niederländischen Gesellschaft nicht ins Abseits stellen oder zerstören; Vielfalt und Pluralismus der Überzeugungen, geistige Freiheit und Offenheit gehören unumstößlich dazu. Und die Amsterdamer bejubelten jeden Abend Künstler und Künstlerinnen, egal welcher Nationalität und Hautfarbe, die Unterhaltung und Vergnügen in den grauen Alltag brachten. Am 28. April 1934 conflict großer Bahnhof an Amsterdams Centraal Station: Reporter, ein Empfangskomitee und viele fanatics begrüßten Rudolf Nelson und seine Frau, die sich im Schiller-Hotel am Rembrandtplein einquartierten, dazu die ganze Nelson-Truppe. Louis Davids hatte den berühmten deutschen Kollegen in sein Theater am Leidseplein eingeladen. Schon am 1. Mai warfare dort most efficient mit »1000 Takte Nelson«. Dreißig Jahre zuvor hatte Rudolf Nelson, 1878 in Berlin geboren, in der deutschen Hauptstadt sein erstes Kabarett eröffnet. Seitdem waren seine Großstadt-Revuen, die Berliner Schnodderigkeit und Wiener Charme mit Eleganz auf der Bühne vermischten, ein unerreichtes Markenzeichen. Das Berlin der zwanziger Jahre ist ohne Nelsons Theater am Kurfürstendamm, seine Lieder, Schlager und Chansons undenkbar; Kurt Tucholsky warfare einer seiner Textschreiber. Um 1930 trällerte guy auch in Amsterdam seinen Hit vom »Nachtgespenst« – »… Ich weck Dich, wenn Du pennst, so lang bis Du mich Liebling nennst«. Rudolf Nelson battle schon zuvor in Amsterdam aufgetreten und sprach Niederländisch, ein modify willkommener Bekannter. Die Anreise der Nelson-Truppe nach Amsterdam im Frühjahr 1934 struggle über Prag, Wien, Zürich gelaufen.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 47 votes